Essinger Jugend errichtet Barfußpfad

29 Jugendliche beteiligen sich an der 72-Stunden-Aktion des BDKJ und schaffen einen neuen, generationsübergreifenden Treffpunkt

Essingen  –  Vom 23. bis 26. Mai fand die 72-Stunden-Aktion statt – eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" haben bundesweit über 85.000 junge Menschen rund 3.400 soziale, politische und ökologische Projekte initiiert. In Essingen hatte sich eine Gruppe aus 29 Jugendlichen der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden angemeldet und damit aus der ursprünglich katholischen Aktion eine ökumenische gemacht.

Erst bei der Auftakt-Veranstaltung am 23. Mai in Aalen hat die Essinger Gruppe erfahren, welches Projekt sie umsetzen soll: Ihnen wurde die Aufgabe gestellt, neben der Remshalle einen Barfußpfad zu erstellen, an dem sich die verschiedenen Generationen Essingens begegnen können. Mit großer Begeisterung und vollem Einsatz machten sich die Jugendlichen ans Werk: Zunächst planen, wie der Barfußweg aussehen soll und festlegen, welche Materialien in welchen Mengen benötigt werden, dann Material und Werkzeuge beschaffen und schließlich alles so verbauen, dass der Pfad und die daneben stehende Sitzbank Wind und Wetter widerstehen können.

Am Sonntag, 17 Uhr war es dann so weit: Alles war fertig, und die Jugendlichen hatten zusammen mit den Senioren vom Pflegewohnhaus "Am Seltenbach" sogar noch ein Catering auf die Beine gestellt. Zur Eröffnung waren Landrat Klaus Pavel und Bürgermeister Wolfgang Hofer gekommen. Bei bestem Wetter begrüßte Elodie Kamenov die zahlreich gekommenen Besucher und erläuterte das Projekt. Landrat Pavel und Bürgermeister Hofer brachten ihre Anerkennung und ihren Dank an die Jugendlichen zum Ausdruck und zeigten sich sehr erfreut über das große Engagement der Jugendlichen. Dann eröffneten sie den Barfußpfad "eigenfüßig". Viele der Besucher machten es ihnen nach und drehten eine erste Runde in dem neuen Pfad.